Ein wenig Kontrolle muss sein

Erziehung Kontrolle

Kontrolle in der Erziehung muss nicht streng sein, aber konsequent. Nicht nur Ihr als Eltern solltet daher Euer Kind kontrollieren, sondern die ganze Familie. Kontrolle funktioniert aber nur, wenn vorher klare Regeln aufgestellt wurden. Setzt Euch daher auch für diese Abstimmung mit der ganzen Familie zusammen und stellt die Regeln auf, an die sich jeder zu halten hat.

So bleibt die gute Beziehung zwischen Eltern und Kind erhalten

Nicht nur dann, wenn Dein Kind technische Geräte besitzt, ist eine konsequente Erziehung besonders wichtig, sondern in allen Lebensbereichen. Trotzdem solltet Ihr als Eltern darauf achten, wann und wie lange sich Euer Kind mit dem neuen Tablet, dem Handy oder dem Computer beschäftigt. Ihr solltet auf jeden Fall verhindern, dass die Nächte nicht im Bett, sondern vor dem Computer verbracht werden, das geht leider nur mit Kontrolle. Auch wenn es Euch als Eltern unangenehm ist, Kontrolle bei der Erziehung einsetzen zu müssen, geht es nicht anders. Das heisst aber nicht, dass Ihr Eure Kinder stetig kontrollieren müsst. Ihr müsst Ihnen lediglich das Gefühl geben, dass Ihr kontrollieren könnt und es auch macht, wenn es nötig wird. Die meisten Kinder brauchen im Laufe der Zeit kaum noch kontrolliert werden, wenn sie wissen, dass die ganze Familie ein Auge auf das tägliche Treiben hat.

Im Familienalltag sieht diese Art der Erziehung dann so aus:

  • zuerst werden die Regeln innerhalb der Familie aufgestellt
  • Ihr gebt Eurem Kind einen Vertrauensvorschuss, bis Ihr bemerkt, dass Euer Vertrauen auch manchmal missbraucht wird
  • die ersten Kontrollen beginnen

Zu diesem Zeitpunkt wissen die meisten Kinder bereits, dass sie zu weit gegangen sind. Häufige Kontrollen werden dann überflüssig, besser Ihr sucht das persönliche Gespräch mit Eurem Kind. Erklärt ihm genau, warum Ihr die Nutzungszeiten von dem Tablet, Computer, der Spielekonsole oder dem Smartphone einschränken müsst. Sollte diese Aufklärung nicht den gewünschten Erfolg bringen, müsst Ihr wieder mit einer sporadischen Kontrolle beginnen. Signalisiert Eurem Kind aber die ganze Zeit über, dass Ihr die Kontrolle nicht mögt und ihm lieber Vertrauen schenken würdet. Kindern muss aber auch klar sein, dass die Kontrolle vonseiten der Familie nicht nachlässt, wenn es sich nicht selber an die aufgestellten Regeln hält.

Mögliche Konsequenzen

Sollte sich Euer Kind trotz aller Kontrolle nicht an die aufgestellten Regeln halten, muss es Konsequenzen spüren. Ihr müsst Euch dann als Familie einig sein. Entweder könnt Ihr als Elter zu zweit die Konsequenzen festlegen, aber auch gemeinsam mit dem Familienrat. In der Regel solltet Ihr sachlich bleiben und nicht böse werden. Konsequent können Eltern auch sein, wenn sie dabei nett bleiben. Nehmt Eurem Kind einfach zu den festgelegten Zeiten die technischen Geräte weg, mit denen es sich zu lange beschäftigt. So ergibt sich eine Zwangspause.

Sind alle Regeln erst einmal festgelegt, dann weiss Euer Kind ganz genau, wonach es sich richten soll. Regeln sind wichtig. Damit sie immer für jeden ersichtlich sind, könnt Ihr diese gut sichtbar auf ein Blatt notieren und an einem übersichtlichen Ort in einem Wohnraum aufhängen. So kann es keinesfalls zu Missverständnissen kommen. Bei Bedarf könnt Ihr auch die dazu vereinbarten Strafen notieren, die sich ergeben, wenn die Regeln gebrochen werden.

Bildquelle: nevit / freeimages.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

FAMILIEDIGITAL.CH
Elektronik- und Medienkompetenz

Hinweis: Unsere Webseite nutzt Cookies um Ihnen einen besseren Service zu bieten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass wir Ihre Erlaubnis haben Cookies zu setzen. Informationen zum Einsatz von Cookies sowie unsere Datenschutzbestimmungen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und über unser Impressum.     Mehr Informationen    Einverstanden