Glückliches Baby Bäuchlein

Baby Bauch Gesund

Als verantwortungsvolle Mutter bist Du stets bemüht, dass es Deinem Baby gut geht. Besonders in den ersten Monaten ist das aber nicht immer ganz einfach, weil sich Dein Kind noch nicht mitteilen kann.

Babylachen ist die grösste Belohnung

Sobald Dein Baby lacht, geht es ihm gut. Oft ist ein glückliches Baby Bäuchlein für die gute Laune verantwortlich. In den ersten Lebensmonaten Deines Kindes muss der kleine Babybauch wahre Wunder vollbringen. Die Umstellung auf die Muttermilch ist schnell geschafft, aber der Nahrungsbedarf steigt stetig an. Dein Kind wächst so schnell, dass Du zuschauen kannst. Gerade hast Du einen Strampler gekauft, der fast noch zu gross wirkt, da ist er auch schon wieder zu klein. Der Bauch Deines Babys ist daher eine wichtige Schaltzentrale, die nicht nur für die Verdauung verantwortlich ist, sondern auch für die Verteilung der Vitamine, Mineralien und Eiweissbaustoffe, die in der Nahrung enthalten, und für das Wachstum und die gesunde Babyentwicklung wichtig sind. Fühlt sich Dein Kind mal nicht gut, ist meistens der Bauch beteiligt. Und weil dies so ist, braucht Babys Bäuchlein viel mehr Aufmerksamkeit und Liebe. Bei Milupa wird dies “#babyblubbern” genannt und dieses Thema ist das Herzstück Ihrer neuen Kampagne.

Beim Wickeln immer auf eine gute Passform achten

Du solltest daher nicht nur bei Deiner eigenen Essenswahl (wenn Du stillst) auf eine gute Verdaulichkeit achten, sondern auch beim Wickeln auf ausreichend viel Freiraum. Manche Mütter machen sich gar keine Gedanken darüber, wie wichtig eine perfekte Passform bei Windeln ist. Die Windeln sollten immer in der richtigen Grösse gekauft, und nicht zu eng angelegt werden. Dein Baby muss sich im Bettchen unbeschwert bewegen können, damit der Bauch seine wichtigen Aufgaben erfüllen kann. Blähungen und Koliken sind unangenehm, können aber noch gesteigert werden, wenn die Kleidung oder die Windeln zu eng sind. Sorge daher immer dafür, dass Dein Baby die Freiräume hat, die es benötigt.

Zärtlichkeiten steigern das Wohlbefinden

Zwischen Mutter und Kind sollte das enge Band der gemeinsamen Beziehung nach der Entbindung noch ausgebaut werden. Dazu gehören nicht nur die gemeinsamen Stillzeiten, sondern auch zärtliche Momente. Begrenze die Zärtlichkeiten bei Deinem Baby nicht nur auf Hände und Gesicht, sondern beziehe auch die Arme, Beine und den Bauch mit ein. Während Du die Windeln wechselst, kannst Du zärtlich sein, aber auch bei einem angenehmen Babybad im warmen Wasser. Sanfte Streicheleinheiten, Küsse und warme Luft (mit dem Mund gepustet) werden von den meisten Babys als sehr angenehm empfunden. Wärme wirkt entspannend auf Babys, wenn es nicht zu heiss ist. Du kannst über dem Wickelplatz eine Wärmelampe anbringen, oder auch einmal einen Fön für sanften, warmen Wind verwenden. Durch die Entspannung, die die Wärme mit sich bringt, können sich Blähungen und Koliken lösen, damit das Wohlbefinden von Deinem Kind wieder gesteigert wird.

Gemeinsame Stunden steigern das Urvertrauen

Versuche immer wieder fernab vom Alltagsstress gemeinsame Stunden mit Deinem Baby zu verbringen. Du steigerst dadurch nicht nur das Verhältnis und die Bindung zu Deinem Kind, sondern auch das Urvertrauen. Babys brauchen viel Zuwendung der Eltern, besonders aber von der Mutter. Das hat sich bis heute nicht geändert.



I partnered with the brand to write this article but every word is mine
Bildquelle: PublicDomainPictures / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

FAMILIEDIGITAL.CH
Elektronik- und Medienkompetenz

Hinweis: Unsere Webseite nutzt Cookies um Ihnen einen besseren Service zu bieten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass wir Ihre Erlaubnis haben Cookies zu setzen. Informationen zum Einsatz von Cookies sowie unsere Datenschutzbestimmungen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und über unser Impressum.     Mehr Informationen    Einverstanden