Beschränkungen für die Computernutzung

Nutzungszeit Computer

Eine zeitliche Beschränkung für die Computer- oder Laptop-Nutzung bietet sich an, wenn Euer Kind von alleine nicht mit der stetigen Nutzung der Geräte aufhört. Bevor Ihr als verantwortungsvolle Eltern Nutzungsregeln in der Familie einführt, solltet Ihr Euer Kind erst einmal beobachten. Viele Kinder haben gar nicht das Bedürfnis allzu lange vor dem Computer sitzen zu wollen.

Eine gesunde Mischung zwischen Alltag und Freizeitvergnügen

Zumeist gewöhnen sich Kinder schnell an feste Regeln, die innerhalb der Familie beschlossen wurden. Damit die Einhaltung dieser Verhaltensregeln nicht zu kompliziert wird, sollten die Nutzungsregeln einfach gestaltet und gut verständlich sein. Anfangs könnt Ihr die einfachen Regeln mit kurzen Worten auf einen Zettel schreiben und gut sichtbar in der Nähe des Computers anbringen. Die Zeiten für die Computer-Nutzung sollten in guter Relation zum gewöhnlichen Alltag stehen. Achtet auf eine gesunde Mischung. Eurem Kind sollte noch ausreichend viel Zeit für die Hausaufgaben und Aktivitäten mit Freunden bleiben. Denkt bei der Beschränkung auch daran, dass Euer Kind sich mit Freunden sicherlich auch mit einem Computer beschäftigt, wenn es nicht zu Hause ist.

Der Computer als Bereicherung

Ein Computer sollte in der Familie als Bereicherung dienen und nicht als Hauptunterhaltungsmedium. Damit Euer Kind die auferlegte Beschränkung der Nutzung auch nachvollziehen kann, solltet Ihr als Eltern mit gutem Beispiel vorangehen. Ihr könntet leicht unglaubwürdig wirken, wenn Ihr die Computer-Nutzung für Euer Kind begrenzt und selber in der Freizeit permanent vor dem Computer sitzt. Kinder orientieren sich immer an den Eltern, auch bei der Nutzung des Computers. Sollten alle Regeln nichts helfen, müssen die Massnahmen drastischer werden. Ihr braucht nicht gleich die Elektrokabel des Computers zu entfernen, es gibt auch elegantere Lösungen.

Die passende Software macht´s möglich

Damit Euer Kind nur eine gewisse Zeit am Tag vor dem Computer sitzt, könnt Ihr Euch kostenfreie Software aus dem Internet herunterladen. Als Systemadministrator haltet Ihr die Fäden in der Hand. Ihr könnt in der Software festlegen, wie viele Stunden oder Minuten Euer Kind täglich seinen Account nutzen darf. So könnt Ihr Euch auch sicher sein, dass Eure Nutzungsregeln eingehalten werden, wenn Ihr einmal nicht zu Hause seid. Passt aber auf, dass Euer schlauer Nachwuchs sich nicht bei einem anderen Nutzer anmeldet und während Eurer Abwesenheit einen anderen Account nutzt. Jedes Mitglied aus der Familie sollte daher seinen eignen Account zur Nutzung haben und diesen mit einem Passwort schützen.

Es ist fast besser, wenn Ihr die tägliche Gesamtnutzungszeit beschränkt, als wenn Ihr feste Nutzungszeiten einführt. Es sei denn, dass Ihr in der Familie nur über einen Computer verfügt, den alle nutzen. In dem Fall ist es besser, wenn jedes Mitglied aus der Familie seine eigene Nutzungszeit kennt und sich an diese hält. Diese Arrangements können sogar den Familienzusammenhalt fördern. Eure Kinder können die Nutzungszeiten untereinander tauschen und sich absprechen. Trotz hoch technisierter Umwelt kommen dann die zwischenmenschlichen Beziehungen nicht zu kurz.

Für welche Variante Ihr Euch in der Familie letztendlich entscheidet, hängt von vielen Faktoren ab. Wichtig ist, dass die Nutzungs-Beschränkung sinnvoll ist und keinerlei unnötige Arbeit macht. Ihr solltet als Eltern keineswegs Eure Machtposition ausspielen, sondern Euch mit Euren Kindern arrangieren und auf deren Verständnis setzen.

Bildquelle: Unsplash / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

FAMILIEDIGITAL.CH
Elektronik- und Medienkompetenz

Hinweis: Unsere Webseite nutzt Cookies um Ihnen einen besseren Service zu bieten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass wir Ihre Erlaubnis haben Cookies zu setzen. Informationen zum Einsatz von Cookies sowie unsere Datenschutzbestimmungen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und über unser Impressum.     Mehr Informationen    Einverstanden